Blog

Firmenkreditkarten

Neue EU-Kreditkartenregelung tritt 2015 in Kraft

Es ist entschieden: Eine dienstliche Kreditkarte (Corporate Card) muss zwingend über ein Firmenkonto abgerechnet werden. Ansonsten drohen zusätzliche Gebühren. Unternehmen müssen prüfen, welche Auswirkungen dies auf ihre bisherigen Abläufe und Regelungen hat.

Bislang ist es in den allermeisten Unternehmen so geregelt, dass Reisende anfallende Dienstreisekosten über Kreditkarten begleichen, die ein Privatkonto belasten. Daher gibt es seit einiger Zeit seitens der Kreditkartenanbieter Lösungen mit verlängerten Zahlungszielen, die sicherstellen sollen, dass die Erstattung der Reisekosten durch den Arbeitgeber vor der Abbuchung der Kreditkarte erfolgt. Durch die Limitierung der Kreditkartengebühren auf 0,3% werden zwar Leistungsträger und Verkäufer entlastet, jedoch müssen Kreditkartengesellschaften die dadurch entstehende Lücke mit neuen Geschäftsmodellen füllen. Andererseits greifen gerade die Zahlungsprozesse in Unternehmen tief in die Organisation ein, so dass jedes Unternehmen prüfen muss, wie mit den neuen Rahmenbedingungen umgegangen wird. AirPlus als grösster Anbieter auf dem deutschen Markt rechnet damit, dass die Regelung Ende 2015 in Kraft tritt.

Der Autor

Timo Darr

Timo Darr

Timo Darr ist Gründer und Inhaber von darr mobility concepts.

Diesen Artikel teilen

Sie möchten diesen Artikel teilen? Kopieren Sie einfach diesen Link und leiten ihn per Mail oder Social Media weiter. Mit dieser Option schützen wir gemeinsam Ihre Daten.

Auf dem Laufenden bleiben!

Einblicke, Ausblicke, Meinungen und Trends! Abonnieren Sie unseren Mobility-Update Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr. 

Das könnte Sie auch interessieren

>

Whitepaper Travel Management: Sicher durch den Carve-Out

Übernehmen Sie die Kontrolle.

Carve-Outs bedeuten Zeit- und Handlungsdruck für ausgegliederte Unternehmen und erfordern aufgrund der begrenzt verfügbaren Zeit ein besonderes Vorgehen.

Lesen Sie, wie erfolgreiche Unternehmen…